Team

Frank Greb

Inhaber & Geschäftsführer von Sicherheitsdienst ONE

  • Meister für Schutz und Sicherheit IHK geprüft
  • „Ausbilder der Eignungsverordnung“ IHK geprüft (Berufs- pädagogische Fertigkeiten, Kenntnisse, Fähigkeiten im Sinne des § 30 des Berufsbildungsgesetztes nachgewiesen)
  • § 34a Dozent Bewachungsunternehmen
  • Ausgebildet in verschiedenen Kampfsportarten
  • Ausgebildet in Waffensachkunden (Kurz- und Langwaffen GK)
  • Erste Hilfe Kurse
  • Mitglied im Prüfungsausschuss § 7 Waffensachkunde im gesamten Geltungsbereich Deutschland
  • Brandschutzbeauftragter (in Kürze fertig)
  • Brandschutzhelfer
  • Anerkannter Prüfer »Fachkraft Schutz und Sicherheit« der IHK Offenbach
  • Qualitäts-Management-Beauftragter DIN EN ISO 9001:2008 „Sicherheitsdienst One“
  • Qualitäts-Management-Beauftragter DIN EN ISO 9001:2008 „GvF Akademie Rhein Main“

Seit 1996 bin ich als Fachkraft im Sicherheitsgewerbe tätig. Durch diese bundesweite Anstellung als Fachkraft im Sicherheitssektor, konnte ich die verschiedenen Tätigkeitsbereiche kennen lernen. Diese Erfahrungen ermöglichen es mir eine Sicherheitsanalyse sowie die organisatorische Planung diverser Projekte eigenständig zu übernehmen.

Von Personenschutz namenhafter Persönlichkeiten des alltäglichen Lebens sowie Schutzbetreuung der Prominenten bei Veranstaltungen wie The Dome 2008, Stefan Raab Events (Turmspringen 2008, Wok WM 2009, 2010), Tina Turner, Germanys Next Topmodels, Pink, Paul Potts, Lady Gaga, Simply Red, Liquido, Bushido, Whitney Houston, Semino Rossi, Scooter, Fantastischen Vier, Xavier Naidoo.

Meisterschüler von Meister Sifu Markus Bötzl 6° PG welcher persönlich von ihm in Wing Tsun unterrichtet wird.

Meister Sifu Markus Bötzl 6° PG

Persönliche Info
Mit 15 1/2 Jahren, im Jahre 1991, begann ich meine WingTsun Ausbildung unter Sifu Roland Liebscher- Bracht. Von 1991 bis 1997 absolvierte ich die ersten 12 Schülergrade.

Ausbilder wurde ich im Jahr 1994, 1999 dann Schulleiter der Akademien meines Lehrers Frankfurt & Hofheim.
In der Zeit von 1997 bis 2005 absolvierte ich den 1. bis 4. Lehrergrad.

Ausbilder wurde ich im Jahr 1994, 1999 dann Schulleiter der Akademien meines Lehrers Frankfurt & Hofheim.
In der Zeit von 1997 bis 2005 absolvierte ich den 1. bis 4. Lehrergrad.

Sifu
Zum Sifu wurde ich am 15.3.2003 ernannt.

Sifu wird im Chinesischen und Kantonesischen in zwei leicht unterschiedlichen Bedeutungen gebraucht.

Sifu (师父) wird als respektvolle Anrede für den Lehrer verwendet. In den chinesischen Kampfkünsten (Wushu) oder in Lehrberufen bekundet es den besonderen Respekt vor dem Lehrer als „väterlichem Meister“. Die zweite Schreibweise von Sifu (师傅) bedeutet wörtlich „Lehrer-Meister“ und wird als allgemeine respektvolle Anrede für jeden (älteren) männlichen Erwachsenen, beispielsweise einen Koch oder Taxifahrer, verwendet.

In Taiwan wird Sifu (師父) allerdings wie im Kantonesischen und Festlandchinesischen Sifu (师傅) verwendet.

Akademische Lehrer werden hingegen nicht mit „Sifu“ angesprochen, sondern mit „Laoshi“ (老師).

Vergleiche: Sensei, das japanische, und Guru, das indische Pendant.

Meister des WingTsun
Im Oktober 2009 ernannte mich mein Lehrer GM Kernspecht zum Meister des WingTsun und überreichte mir den 5. Meistergrad. So zähle ich weltweit zu den höchstgraduierten Lehrern der EWTO.

Job & Kariere
WingTsun Profi seit 1999

An meinen WingTsun Akademien Frankfurt & Hofheim leitete ich vier bis fünf Stunden am Tag, siebenmal die Woche Gruppen- und Ausbilder-Unterricht.
Zusätzlich bildete ich mich selbst noch ständig an der EWTO-Trainerakademie sowie im Privattraining bei meinem Lehrer Meister Sifu Roland Liebscher-Bracht und Großmeister K.R.Kernspecht (10. Meistergrad, Gründer und Leiter der Europäischen WingTsun Organisation weiter. Darüber hinaus gab ich Gewaltpräventions-Lehrgänge an Universitäten, Schulen und Firmen. Begleitend hielt ich eigene Prüfungslehrgänge ab.

Außerdem gab ich 3 große Erfolgsdemos mit meinem Demoteam für die EWTO.
London 1998, Budogala 2001 und 25 Jahre EWTO 2001.

In den letzten 18 Jahren sind etwa 3000 Schüler durch meine Ausbildung gegangen, unter ihnen viele Polizisten, Türsteher, Lehrer und Erzieher. Zurzeit habe ich die höchste Lehrerqualifikation, die es in der Europäischen WingTsun Organisation (EWTO) gibt. Außerdem bin ich in Besitz einer Lehrqualifikation für  Newman Escrima (philippinische Waffen-Kampfkunst), für ChiKung (Gesundheitssystem) und Kids bzw. Frauen Gewaltprävention. Heute greife ich auf die Erfahrung aus über 18 Jahren des Lehrens zurück.

In meinen Unterrichten hielt ich den Frankfurter Akadmie- Rekord mit einer durchschnittlichen Teilnehmerzahl von 40 Schülern pro Unterrichtseinheit. Zusätzlich hatte ich fast 2 Jahre in Kolumbien gelebt und dort WingTsun unterricht gegeben.

So ist und war  das WingTsun mir immer eine grosse Bereicherung für meinen Lebensweg, Diese Erfahrung und Entwicklung will ich mit Euch teilen. Freue mich mit Euch die Fäuste zu kreuzen.

Sifu Martin Zovak 4° LG

Persönliche Info
Ich begann im Alter von 20 Jahren mit meiner WingTsun Ausbildung unter meinem Si-Hing Meister Sifu Markus Bötzl(5.PG). Ich absolvierte alle 12 Schülerstufen in knapp 3 Jahren.

Im Jahr 2004 wurde ich Ausbilder und startete mit dem Unterrichten. Nachdem ich meine Ausbilder- Ausbildung abgeschlossen habe, wurde ich als Schulleiter in der Akademie in Hofheim.Ts eingesetzt ,die ich 5 Jahre leitete.

Sifu
Zum Sifu wurde ich am 15.2.2011 ernannt.

Sifu wird im Chinesischen und Kantonesischen in zwei leicht unterschiedlichen Bedeutungen gebraucht.

Sifu (师父) wird als respektvolle Anrede für den Lehrer verwendet. In den chinesischen Kampfkünsten (Wushu) oder in Lehrberufen bekundet es den besonderen Respekt vor dem Lehrer als „väterlichem Meister“.
Die zweite Schreibweise von Sifu (师傅) bedeutet wörtlich „Lehrer-Meister“ und wird als allgemeine respektvolle Anrede für jeden (älteren) männlichen Erwachsenen, beispielsweise einen Koch oder Taxifahrer, verwendet.

In Taiwan wird Sifu (師父) allerdings wie im Kantonesischen und Festlandchinesischen Sifu (师傅) verwendet.

Akademische Lehrer werden hingegen nicht mit „Sifu“ angesprochen, sondern mit „Laoshi“ (老師).

Vergleiche: Sensei, das japanische, und Guru, das indische Pendant.

 

Job & Kariere
WingTsun Profi seit 2006

Ich unterrichtete 5 Tage die Woche in mehreren Akademien. Neben dem Unterrichten, bildete ich mich stets weiter und kam so im Schnitt auf eine 25-30 Std. Trainingswoche.

​An meinen Gruppenunterrichten nahmen im Schnitt 22-30 Leute statt.

Beim Afghanistan-Frauensport-Projekt 2007, leitete Ich eine aus Afghanistan angereiste Frauengruppe und war zuständig für die Einführung in die waffenlose Selbstverteidigung des WingTsun.

Nebenbei leitete ich Gewaltpräventionslehrgänge in Schulen, Jugendeinrichtungen. Des weiteren hielt ich Lehrgänge für angehende Polizisten sowie für Sicherheitspersonal.

Neben meiner Wing Tsun Laufbahn, arbeitete ich u.a im Stadion für die Profi-Fußball- Mannschaft von Eintracht Frankfurt und betreute diese bei diversen Heim & Auswärtsspielen.

Ich arbeitete & sammelte meine Erfahrungen an der Tür, als auch an diversen Veranstalltungen in ganz Deutschland.

Ich bin in Besitz der höchsten Lehrerqualifikation für das WingTsun, die es zur Zeit in der EWTO gibt.
Ich freue mich auf Euer kommen und das gemeinsame auspowern.